Jordan

Qualität und Service seit 1919

Jordan NeubauDie neue JOKA Zentrale in Kassel

Mit seiner Marke JOKA ist das 1919 gegründete Familienunternehmen der führende Anbieter für Bodenbeläge in Mitteleuropa sowie eine der führenden Holzimport- und Großhandlungen in Deutschland. Die treue Partnerschaft mit Handwerk und Handel sowie die konsequente Ausrichtung auf die hohe Qualität von Produkten und Service bilden die Basis für das gesunde Wachstum und den Erfolg des Unternehmens. Die soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit steht im Fokus, auch symbolisiert durch die Tanne als Firmenlogo. Dem Familienunternehmen Jordan ist zukunftsorientiertes Handeln wichtig, das schließt auch Umwelt- und Sozialbewusstsein mit ein.


Die Marke JOKA entstand als Kürzel für „Jordan Kassel“ – eine Kombination aus dem Namen der Inhaberfamilie und dem Unternehmensstammsitz im Herzen Deutschlands. Heute steht JOKA für die bekannteste Marke im Bereich Bodenbeläge. Unter dieser Marke führt Jordan ein Komplettsortiment im Bereich hochwertige Inneneinrichtung: von Parkett-, Design- und Teppichböden über Tapeten und Wohnstoffe bis hin zu Türen und kreativer Wandgestaltung.


Durch das flächendeckende Vertriebsnetz und eine ausgeklügelte Logistik bietet Jordan Lieferungen deutschlandweit innerhalb von 24 Stunden. Mehr als 12.000 Kunden aus dem holzverarbeitenden, bodenlegenden und raumausstattenden Handwerk, Fachhandel und Objektbereich verlassen sich auf den Service, die Qualität und 100-jährige Erfahrung von Jordan.

Warum Karrieretag Familienunternehmen?

Jordan-GeschäftsleitungDie Jordan-Geschäftsleitung: Fred Himmelmann, Bereichsleitung Holz, Jörg Ludwig Jordan, Geschäftsführer, Thomas Peter, Kaufmännischer Geschäftsführer und Robert Horst, Bereichsleitung Bodenbeläge (v.l.n.r.)

Hinter jedem Erfolg stehen engagierte Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen identifizieren und in einem guten Klima mit Begeisterung und Verantwortung den Markt aktiv mitgestalten. „Die starke Mannschaft ist das Kapital des Unternehmens“, so Jörg Ludwig Jordan, Geschäftsführer in dritter Generation.


Wie viele andere Familienunternehmen zeichnet sich Jordan durch Werte wie gegenseitiges Vertrauen, Wertschätzung und Verlässlichkeit aus. Ebenso sind kurze Entscheidungswege und Dynamik in Veränderungsprozessen wichtig, vor allem vor dem Hintergrund einer langfristigen Orientierung. Die Beständigkeit einer kontinuierlichen Unternehmensentwicklung ist Antrieb und Verpflichtung für alle Beteiligten zugleich.


„Es muss immer nach oben gehen“, war schon 1919 für Gründer Ludwig Jordan ein Grundsatz. Heute arbeiten 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Auszubildende im kaufmännischen und logistischen Bereich an 72 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Polen.

Karriere bei Jordan

Jordan Markus SchmittMarkus Schmitt, Niederlassungsleiter am Standort Herford-Bünde

Markus Schmitt startete seine Karriere bei der W. & L. Jordan GmbH im Jahre 2016. Für einen schnellen Überblick des vielfältigen Produktsortiments übernahm er zum Start die Betreuung eines Gebiets im Außendienst. Dort konnte er innerhalb kurzer Zeit die Kundenstrukturen und Abläufe kennenlernen. Neben seinen repräsentativen Aufgaben der Kundenbetreuung für die Firma Jordan, erhielt er zusätzlich die Chance gemeinsam mit Kollegen eine eigene Kollektion für eine Produktgruppe zu entwickeln. Diese wurde nach erfolgreichem Abschluss an allen 72 Vertriebsstandorten in der Jordan-Gruppe (Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Polen) integriert.


Seit Mitte 2019 ist Herr Schmitt als Niederlassungsleiter am Standort Herford-Bünde aktiv. Hierbei hält er die tägliche Balance zwischen abwechslungsreichen Aufgaben, wie u. a. dem Aufbau von Vertriebsstrukturen, Wettbewerbsanalyse, Entwicklung des Lagersortiments und Personalverantwortung.


„Erst seit meinem Start bei der Firma Jordan wurde mir bewusst, wie vielfältig und spannend die Arbeit in einem Familienunternehmen sein kann“, sagt der 30-Jährige. „Ich bin froh und dankbar über die vielen Möglichkeiten, die sich hier bieten und das Vertrauen, das mir entgegengesetzt wird. Als motivierter und zielstrebiger Mensch hat man hier aufgrund der flachen Hierarchie beste Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln und auch Verantwortung zu übernehmen.“