Zentrale EnsingerZentrale in Nufringen (Landkreis Böblingen)

Ensinger steht für moderne, innovative Hochleistungskunststoffe. Als Familienunternehmen mit rund 2.500 Mitarbeitern an 33 Standorten weltweit arbeiten wir seit 1966 an einer stetigen Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Produkte und Dienstleistungen. Diese beständigen Anstrengungen, neue Anwendungen und eine strategische Internationalisierung haben uns einen Platz in der ersten Reihe der Kunststoff­branche gesichert.

Unsere Produkte finden ihren Einsatz in vielen verschiedenen Branchen, wie z.B. Maschinenbau, Automobil- und Luftfahrt, Medizintechnik, Bauwesen, Lebensmittelindustrie und in der Elektro- und Halbleitertechnik. Dabei profitieren unsere Kunden von einer umfassenden Palette an Kunststofflösungen und Verarbeitungsmethoden. Das verschafft uns eine stabile, breite Basis. Für die Zukunftsfähigkeit des Produktportfolios spielen auch ökologische Gesichtspunkte eine wichtige Rolle. Sowohl bei unseren Produkten als auch in unseren Produktionsmethoden achten wir daher auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

Warum Karrieretag Familienunternehmen?

Die Geschäftsführer der Ensinger GmbHKlaus Ensinger (links) und Dr. Roland Reber (rechts), Die Geschäftsführer der Ensinger GmbH

Ensinger ist bestrebt, die Vorteile der mittelständischen Herkunft mit den Stärken einer stetig wachsenden, internationalen Unternehmensgruppe zu kombinieren. Mit einem hohen Vertrauensvorschuss und Entscheidungsspielraum ausgestattet, können Führungskräfte und Mitarbeiter ihre individuellen Stärken entwickeln. „Führung über Delegieren sowie das Fördern und Fordern der Mitarbeiter innerhalb ihres Verantwortungsraumes stehen dabei im Zentrum“, hebt der Geschäftsführer Klaus Ensinger hervor.


Als Kunststoffverarbeiter gehört die Ensinger-Gruppe zu den typischen Hidden Champions. „Der Karrieretag Familienunternehmen ist eine Gelegenheit, mit talentierten Nachwuchskräften ins Gespräch zu kommen und diese näher kennenzulernen“ erläutert Klaus Ensinger. „Wir suchen vor allem Menschen, die Eigeninitiative mitbringen und etwas bewegen wollen.“

Karriere bei Ensinger

Matthias WuchterMatthias Wuchter leitet die Entwicklungsabteilung der Unternehmenssparte Compounds

Unterstützt durch die Personalabteilung, können sich Fach- und Führungskräfte bei Ensinger auf allen Ebenen weiterentwickeln - in administrativen ebenso wie produktionsnahen Bereichen.


Die Laufbahn von Matthias Wuchter, Entwicklungsleiter in der Sparte Compounds, ist nicht untypisch für ein Familienunternehmen mit flachen Hierarchien: Nach Abschluss seines Masterstudiums (Technische Polymere) an der Hochschule Reutlingen startete er bei Ensinger als Ingenieur in der Materialentwicklung. Vier Jahre später konnte er im Bereich Compounds eine neu geschaffene Abteilungsleiterstelle übernehmen. Seitdem das Versuchstechnikum und die Anwendungstechnik zu seinen Aufgabengebieten hinzugekommen sind, leitet Matthias Wuchter drei Arbeitsgruppen mit insgesamt zwölf Mitarbeitern. „Von Beginn an wurde mir bei Ensinger viel Vertrauen entgegengebracht“, sagt der 36-jährige Familienvater. „Die gute Feedbackkultur hat mir sehr geholfen, vor allem als mein Verantwortungsbereich größer wurde.“

Inzwischen wird Matthias Wuchter auch in die strategischen Entscheidungen der kontinuierlich wachsenden Sparte Compounds eingebunden. Der Geschäftsbereich entwickelt und produziert Hochleistungskunststoffe, die mit Hilfe von Füllstoffen optimiert werden. Ein großer Teil der Projekte dreht sich um Zukunftsthemen - von der LED-Technik bis zur Brennstoffzelle.