Lapp Gruppe

Zuverlässig die Welt verbinden

Europazentrale in Stuttgart-VaihingenEuropazentrale in Stuttgart-Vaihingen

LAPP  – das sind 4.245 Mitarbeiter, die sich für die Kabeltechnologie stark  machen. Mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 1.153 Mio. EUR im Jahr 2017/18 und 44 internationale eigene Vertriebsgesellschaften und rund 100 Vertretungen  gehören wir zu den führenden Anbietern.


LAPP verbindet die Struktur eines globalen Unternehmensverbunds mit den besonderen Stärken eines Familienunternehmens. Oskar und Ursula Ida Lapp haben gemeinsam ein Familienunternehmen von internationalem Ruf und Renommee geschaffen. Sie geben als Begründer einer einzigartigen industriellen Erfolgsgeschichte nachfolgenden Generationen, Mitarbeitern und Freunden ein Beispiel: Mit Fleiß und Ehrgeiz, mit einem klaren Blick für das Wesentliche und mit Durchhaltevermögen haben sie allzeit Tugenden wie Zielstrebigkeit, Disziplin und Gründergeist vorgelebt - zum Wohle der Kunden und zur zukunftsweisenden Festigung des Unternehmens

Warum Karrieretag Familienunternehmen?

Matthias Lapp, CEO, LappMatthias Lapp, CEO der U.I. Lapp GmbH und Enkel der Firmengründerin

„Als Familienunternehmen haben wir klare Wertvorstellungen und wissen was uns stark macht. Wir sind kundenorientiert, familiär, innovativ und erfolgsorientiert. Diese Werte können wir nur mit engagierten und bestens qualifizierten Mitarbeitern leben, die mit Leidenschaft und hohem Verantwortungsbewusstsein zur Zufriedenheit unserer Kunden und damit zum Wachstum der Lapp Gruppe beitragen.

​​​​​​​Umgekehrt ist es uns auch wichtig, dass unsere Mitarbeiter gemeinsam mit uns wachsen. Deshalb bieten wir umfangreiche Aus- und Weiterbildungsprogramme an. Wir wollen unseren Mitarbeitern die Chance geben, bei uns Karriere zu machen. Wir haben viel zu bieten.“, so Matthias Lapp.

Karriere bei der Lapp Gruppe

Lapp Alexander TerpeAlexander Terpe, Head of Product Development Cables

LAPP bietet für Absolventen und junge Berufstätige spannende und herausfordernde Tätigkeiten sowohl in kaufmännischen als auch technischen Bereichen. LAPP ermöglicht es jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sich in Personalentwicklungsprogrammen weiter zu entwickeln und sukzessive mehr Verantwortung im Unternehmen zu übernehmen.


Alexander Terpe hat diese Möglichkeit genutzt:


„Nach 11 Jahren bei LAPP kann ich durchaus auf einige Stationen zurückblicken, angefangen beim dualen Studium, das ich mit LAPP als Partnerunternehmen absolviert habe. Nach meiner Übernahme in der Entwicklung konnte ich das Dokumentenmanagement für Kabel und Leitungen verantworten. Anschließend durfte ich mich im Produktmanagement beweisen und hierzu fallen mir neben den vielen Product Launches hauptsächlich zwei Dinge ein – zum einen die gute Einarbeitung durch einen erfahrenen und langjährigen Mitarbeiter und zum anderen  eine sinnhafte Erweiterung meiner Produkt-Verantwortung im Laufe der Zeit.

Die Möglichkeit zu erhalten, für LAPP in den USA als Produktmanager zu arbeiten, war für mich dann eine echte Herausforderung. Immer wieder eine neue Herausforderung im Berufsleben zu haben – das ist für mich wichtig und reizvoll. Und diese Herausforderungen selber mitgestalten zu können und die Freiheiten zu haben, dass ich meine Ideen einbringen und diese auch umsetzen kann – das ist noch reizvoller.  LAPP bietet Mitarbeitern Chancen und das Vertrauen der entsprechenden Vorgesetzten.


Heute bin ich als Leiter der Kabelentwicklung für unsere Neuprodukte im Kabel- und Leitungsbereich verantwortlich und führe ein Team, mit dem ich weiterhin dazu beitragen kann, die Ziele des Unternehmens entscheidend mitzugestalten.In Summe ist aber natürlich eine gute Zusammenarbeit nötig, um zu lernen, sich selber weiterzuentwickeln und besser zu werden. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten haben mir geholfen, sei es das berufsbegleitende Master-Studium oder auch LAPP-interne Weiterbildungsprogramme, die mich auf meine jeweilige Position vorbereitet oder fachlich unterstützt haben. Man muss sicherlich manchmal Glück haben, dass sich zur richtigen Zeit eine neue Möglichkeit ergibt, aber man muss auch gewillt sein, diese anzunehmen und zu nutzen.“